Nachhaltigkeitsstandards der NÖKU-Gruppe

Die NÖKU-Gruppe fühlt sich der Nachhaltigkeit verpflichtet und hat für diesen Bereich umfangreiche Standards definiert. Sie wurden in Zusammenarbeit mit dem Nachhaltigkeitsexperten Georg Tappeiner erstellt und orientieren sich an den Anforderungen des Österreichischen Umweltzeichens für Green Events bzw. für Veranstaltungslocations, Museen und Ausstellungshäuser. Damit wird gewährleistet, dass eine Umweltzeichen-Zertifizierung – wie sie für einzelne Betriebe und Veranstaltungen angestrebt wird – mit kalkulierbarem Mehraufwand erreichbar ist. Mittlerweile wurde in allen Betrieben ein Nachhaltigkeitsbeauftragter nominiert und eine eigene NÖKU-Plattform "Nachhaltigkeit" eingerichtet. Die Nachhaltigkeitsstandards der NÖKU-Gruppe sind unter folgendem Link abrufbar.

23.10.2020

Angelika Schopper kehrt nach St. Pölten zurück

Ein vertrautes Gesicht kehrt in die NÖKU-Gruppe zurück: Angelika Schopper, die bis 2013 im Festspielhaus St. Pölten die Bereiche Produktion, Dramaturgie und Kulturvermittlung geleitet hat, übernimmt ab 1. Jänner 2021 die operative Geschäftsführung der NÖ Kulturlandeshauptstadt St. Pölten GmbH und löst in dieser Funktion Albrecht Grossberger ab. Bis dato ist sie geschäftsführende Obfrau des Festivals "Klangspuren" in Tirol.

Foto: Konstantin Mikulitsch

20.10.2020

Christoph Mayer als Geschäftsführer designiert

Mit 1. Jänner 2021 wird Christoph Mayer die operative Geschäftsführung der Museen MAMUZ Schloss Asparn/Zaya und Museum Mistelbach, nitsch museum und Weinviertler Museumsdorf Niedersulz übernehmen. Der Kulturmanager war viele Jahre Geschäftsführer der WALDVIERTEL AKADEMIE und hat zahlreiche Kultur- und Sportinitiativen begründet. Bis zu seinem Antritt führt sein Vorgänger Peter Fritz, der mittlerweile die Geschicke der Schallaburg lenkt, die Geschäfte der WMB Weinviertel Museum Betriebs GmbH weiter.

Foto: Matthias Ledwinka

14.10.2020

Nadja Kayali bei Imago Dei

Die NÖKU-Gruppe hat eine weitere künstlerische Leiterin: Nadja Kayali übernimmt ab 2022 von Josef Aichinger die Programmierung des Osterfestivals Imago Dei und der Klangkunstschiene im Klangraum Krems Minoritenkirche. Die Musikwissenschaftlerin, Kuratorin und Gestalterin von Radiosendungen ging aus einem mehrstufigen Verfahren im Endhearing einstimmig als Erstgereihte hervor. Kayali hat Musikwissenschaft und Musiktheaterregie studiert, ist als Lektorin am Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien tätig und ist Sendungsgestalterin und Moderatorin von Musik-, Literatur- und Wissenschaftssendungen bei Radio Ö1. Als freiberufliche Regisseurin, Kuratorin und Dramaturgin war sie u.a. für die Salzburger Festspiele oder das Wiener Konzerthaus tätig.

Foto: Walter Skokanitsch

17.6.2020

Peter Fritz kehrt auf die Schallaburg zurück

Mit 1. Juli wird Peter Fritz seine Tätigkeit als operativer Geschäftsführer der Schallaburg Kulturbetriebsges.m.b.H. aufnehmen. In einem mehrstufigen Auswahlverfahren wurde er aus insgesamt 38 Bewerbungen für diese Führungsposition ausgewählt. Gemeinsam mit dem gesamten Team wird Peter Fritz, der von 2010 – 2016 bereits Standortleiter auf der Schallaburg war, den erfolgreichen Weg weiterführen. Guido Wirth bleibt dem Unternehmen als Projektleiter der NÖ Landesausstellung verbunden. Die bisherige Position von Peter Fritz als operativer Geschäftsführer der WMB Weinviertel Museum Betriebs GmbH wird neu ausgeschrieben.

Foto: Martina Siebenhandl

25.5.2020

Stufenplan für Ausstellungsbetriebe

Am 1. Juni werden jene fünf Ausstellungsbetriebe der NÖKU-Gruppe wieder geöffnet, die über große Außenbereiche und bereits fertig aufgebaute Ausstellungen verfügen: die Schallaburg, das MAMUZ mit seinen Standorten in Asparn an der Zaya und in Mistelbach, das Weinviertler Museumsdorf Niedersulz und Carnuntum. In allen Fällen handelt es sich um Betriebe mit kindertauglichen Angeboten, die eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung ermöglichen. Am 1. Juli – analog zu den meisten Bundesmuseen –  werden alle anderen Museen und Ausstellungshäuser wieder geöffnet (selbstverständlich nach den dann gültigen Schutzbestimmungen). Insbesondere betrifft das die Landesgalerie Niederösterreich, die Kunsthalle Krems, das Karikaturmuseum, das Museum Niederösterreich, das Museum Gugging, den Kunstraum Niederösterreich und die monographischen Museen (Nitsch Museum, Rainer Museum, Forum Frohner und Egon Schiele Museum). Die NÖKU-Gruppe steht bei der Umsetzung aller notwendigen Maßnahmen in engem Austausch mit den Bundesmuseen, dem Österreichischen Museumsbund und der Organisation ICOM.

20.4.2020

Kurzarbeit per 1. bzw. 15. April 2020

Wie bereits andere große Kulturinstitution in Österreich auch, geht die NÖKU-Gruppe per 1. April 2020 den Weg der Kurzarbeit. Von der wichtigen Maßnahme zum langfristigen Erhalt von Arbeitsplätzen sind zu unterschiedlichen Zeitpunkten und in unterschiedlichem Ausmaß bis zu 800 fixe MitarbeiterInnen, zusätzlich aber auch saisonale DienstnehmerInnen betroffen. Ausgenommen sind davon vorläufig Personen mit systemerhaltender Funktion. Den Anfang machen am 1. April das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich und die Schallaburg Kulturbetriebs GmbH. Zunächst ist eine Laufzeit von drei Monaten angestrebt, die allerdings jederzeit wieder aufgehoben werden kann. Die Gespräche mit den Betriebsräten bzw. den einzelnen MitarbeiterInnen laufen gerade.

30.3.2020

Maßnahmen bezüglich Corona-Virus

Basierend auf dem Erlass der Bundesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus (SARS-CoV-2) bzw. dem Covid-19-Gesetz stellen die Betriebe der NÖKU-Gruppe vorübergehend ihren Veranstaltungs- und Ausstellungsbetrieb ein. So sehr es für die Kunst- und Kulturbetriebe der NÖKU-Gruppe in normalen Zeiten die vorrangige kunst-, kultur- und gesellschaftspolitische Aufgabe ist, nicht nur Begegnungen zwischen Menschen mit Kunst, Kultur und Wissenschaft zu ermöglichen, sondern auch Begegnungen mit anderen Menschen zu fördern, so wichtig ist es, die Ausbreitung des Corona-Virus zu unterbinden. Deshalb sieht sich die NÖKU-Gruppe in Abstimmung mit dem Land Niederösterreich im Sinne der gesundheits- und gesellschaftspolitischen Zielsetzungen gezwungen, bis vorläufig 14. April 2020 diese rigorose Maßnahme zu setzen.

11.3.2020

Klaus Moser unbefristet Geschäftsführer

Klaus Moser, der schon seit 2018 die Geschicke der NÖ Festival und Kino GmbH interimistisch lenkte, wurde nun aufgrund eines Hearings mit 1. August 2019 einstimmig und unbefristet zum operativen Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft mit Sitz in Krems bestellt. Er hat somit auch offiziell die Nachfolge von Michael Duscher angetreten, der bis Ende 2019 das Büro "St. Pölten 2024" leitet. Klaus Moser, 1977 in Tirol geboren, hat Wirtschaftspädagogik und BWL sowie Kunstgeschichte studiert. Seit 2007 ist er der NÖKU-Gruppe verbunden. Er startete bei der NÖ Festival und Kino GmbH als Marketing- und Presseassistent, bevor er die Marketing-Leitung samt Gesamtprokura und zuletzt interimistisch die operative Geschäftsführung übernahm.

Foto: Florian Schulte

7.8.2019

Rück- und Ausblick 2018

Der Rück- und Ausblick 2018 der NÖKU-Gruppe ist erschienen! Es handelt sich dabei um eine reduzierte Form des bisherigen Tätigkeitsberichts. Herausragende Aktivitäten und Jubiläen werden in Zukunft verstärkt digital kommuniziert - über den neu gestalteten News-Bereich auf noeku.at sowie einen neuen Newsletter, für den man sich ab sofort in der Fußzeile von noeku.at registrieren kann. Online sind der "Rück- und Ausblick 2018" sowie die "Zahlen und Fakten 2018" im Bereich Publikationen abrufbar.

11.6.2019

Neue Rekonstruktionen in Carnuntum

Was wäre unsere Küche ohne Olivenöl? In der Römerstadt Carnuntum lässt sich ab sofort nachvollziehen, wie das kostbare Naturprodukt in unsere Gefilde kam. Das soeben fertiggestellte Haus eines Ölhändlers ist das Aushängeschild einer Reihe von neuen Rekonstruktionen im archäologischen Park. Es liegt an der sogenannten Südstraße, deren Front wiederaufgebaut wurde. Durch die rekonstruierte Straßenfront werden auch die dahinterliegenden Wohnbauten funktional und architektonisch in das Stadtbild integriert und der Eindruck eines dicht verbauten Stadtviertels verstärkt.

29.5.2019

Landesgalerie Niederösterreich eröffnet!

5 Ausstellungen auf 5 Ebenen, 3000 m2 Ausstellungsfläche und ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Kunstvermittlung und Musik: Am vergangenen Wochenende wurde die Landesgalerie Niederösterreich offiziell ihrer Bestimmung übergeben! ORF2 übertrug am 25. Mai den Festakt mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner österreichweit live aus der Minoritenkirche.

27.5.2019

"Am Königsweg" in der New York Times

Das Landestheater Niederösterreich darf sich über gute Nachrede in der New York Times freuen. Soeben ist eine ausführliche Besprechung des Stücks "Am Königsweg" von Elfriede Jelinek erschienen, das im März in einer umjubelten Inszenierung von Nikolaus Habjan am Landestheater seine österreichische Erstaufführung erlebte. 

25.4.2019

Yutaka Sado bleibt bis 2025

Vertragsverlängerung beim Tonkünstler-Orchester: Yutaka Sado setzt sein Engagement bis 2025 fort und wird „sein“ Orchester dann ein Jahrzehnt lang als Chefdirigent geleitet und geprägt haben. Bei einer Pressekonferenz wurde neben dem Programm für die Saison 2019/20 auch eine andere Novität präsentiert: Ab 2020 bietet das Orchester im Rahmen der Tonkünstler-Orchesterakademie Nachwuchsmusikerinnen und -musikern aus aller Welt die Möglichkeit, die Komplexität des Orchesterberufs zu erlernen. Bis zu 14 Stellen gelangen für das zweijährige Ausbildungsprogramm zur Ausschreibung.

25.3.2019

Wiebke Leithner wechselt nach Melk

Ein vertrautes Gesicht aus der NÖKU-Gruppe prägt fortan das Geschehen der Wachau Kultur Melk GmbH: Wiebke Leithner wird zur neuen operativen Geschäftsführerin ab April 2019 ernannt. Die bisherige Leiterin des künstlerischen Betriebsbüros am Landestheater Niederösterreich folgt in dieser Position Elisabeth Weigand, die bereits im vergangenen November nach fünf erfolgreichen Jahren ihren Rückzug angekündigt hatte.

Foto: Daniela Matejschek

5.3.2019

Pre-Opening mit Bernhard aus Krems

Mit einem großen Partizipationsprojekt hat sich die Landesgalerie Niederösterreich auf ihr Pre-Opening von 1. bis 3. März eingestimmt. In ganz Niederösterreich waren Menschen aufgerufen, "Bernhards" (Modelle des neuen Museums aus Karton) zusammenzubauen und künstlerisch zu gestalten. Namenspatron ist der Architekt des neuen Hauses, Bernhard Marte. Die zentrale Frage dabei: "Was wünscht Ihr Euch von Eurem Museum"? Die Resultate werden bei der Architektureröffnung Anfang März ausgestellt.

23.2.2019

Großer Erfolg für St. Pölten 2024

St. Pölten ist auf der Short-List! Am 30. Jänner präsentierte eine 10-köpfige Delegation, angeführt von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Bürgermeister Matthias Stadler, das St. Pöltner Bewerbungskonzept für den Titel "Kulturhauptstadt Europas 2024" vor einer Jury von EU-Expertinnen und -Experten. Auf Bid Book I folgt nun bis Oktober ein noch umfassenderes Bewerbungskonzept.

18.2.2019

Welcome Arnulf Rainer Museum

Eine wichtige niederösterreichische Institution ist zur NÖKU-Gruppe gestoßen. Das Arnulf Rainer Museum in Baden präsentiert im historischen Frauenbad Arbeiten des weltweit anerkannten zeitgenössischen Künstlers. Arnulf Rainer gilt als Begründer des Informel in Österreich; die in den 50er Jahren entwickelten "Übermalungen" haben ihn weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht. Seine intensive Suche nach neuen Wegen der Malerei und die stetige Entwicklung neuer künstlerischer Strategien, begleitet von performativen Arbeiten und umfangreichen Schriften, machen Arnulf Rainer zu einem der einflussreichsten lebenden Künstler der Gegenwart. Ein herzliches Willkommen an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

1.1.2019

Welcome Weinviertler Museumsdorf Niedersulz

Seit fast 40 Jahren ist es ein beliebtes Ausflugsziel, seit 1. Jänner 2019 gehört das Weinviertler Museumsdorf Niedersulz nun zur NÖKU-Gruppe. Die Besonderheit im Vergleich zu anderen Freilichtmuseen ist, dass ein gesamtes Dorf mit entsprechender Dorfstruktur inklusive dörflichem Grünraum gezeigt wird. Das Museumsdorf bietet ein vielfältiges Veranstaltungs- und Aktivitätenprogramm und wird pro Saison von über 50.000 Menschen besucht. Die Saisoneröffnung 2019 findet am 15. April statt, im Mai steht das 40jährige Jubiläum an. Wir heißen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museumsdorfs in der NÖKU-Gruppe herzlich willkommen!

Foto: Nadja Meister

1.1.2019

Katharina Brandl im Kunstraum Niederösterreich

Die Weichen für die Zukunft des Kunstraum Niederoesterreich sind gestellt: Die Kuratorin, Wissenschaftlerin und Autorin Katharina Brandl übernimmt die künstlerische Leitung des Kunstraum Niederoesterreich von Christiane Krejs, die im Jänner 2019 nach 13 erfolgreichen Jahren in dieser Funktion in den Ruhestand tritt.

Foto: Roman Seifert

5.11.2018

Zweiter Durchgang für Führungskräfte-Entwicklungsprogramm

"NÖKU for excellence" ist das Führungskräfte-Entwicklungs-Programm der NÖKU-Gruppe. 2018 startete der zweite Durchgang mit 12 Teilnehmenden aus fast allen Betrieben und Fachbereichen. Primäres Ziel des Programms, das sich über rund zwei Jahre in unterschiedliche Module gliedert, ist die Weiterentwicklung leitender Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinsichtlich ihrer Führungskompetenz. Aus dem ersten Durchgang des Jahres 2016 sind bereits mehrere Teilnehmende in Führungspositionen innerhalb der NÖKU-Gruppe aufgestiegen.

1.11.2018

Kino im Kesselhaus mit neuer Führung

Paula Pöll (Künstlerische Leitung) und Katharina Kreutzer (Kuratorin) übernehmen die Programmplanung des Kinos im Kesselhaus. Beide sind bereits langjährige Mitarbeiterinnen des Kinos: "Besonders wichtig ist uns, das Kino verstärkt als einen Ort der Begegnung und der lebendigen Auseinandersetzung mit Filmkultur zu positionieren."

Foto: Wolfgang Simlinger

15.10.2018

Leitlinien für Kulturvermittlung

Die NÖKU-Gruppe lebt von ihren künstlerischen und wissenschaftlichen Inhalten. Deren barrierefreie Vermittlung gehört zu den Kernaufgaben aller Institutionen. In den "Leitlinien für Kulturvermittlung" wurden 2018 erstmals gemeinsame Zielsetzungen, Ansprüche und Standards für diesen Bereich festgelegt.

1.10.2018

NÖKU Tickets

Das Jahr 2018 bedeutet für den Ticket-Verkauf der NÖKU-Gruppe einen Quantensprung. Erstmals können Kunst- und Kulturinteressierte an den NÖKU-Standorten in St. Pölten, Wien, Baden, Melk, Krems und Grafenegg Karten für sämtliche NÖKU-Veranstaltungsbetriebe beziehen. Über das gemeinsame Netzwerk "NÖKU Tickets." werden jährlich knapp 400.000 Karten verkauft. Der gemeinsame Vertrieb bietet für die einzelnen Betriebe eine Vielzahl an Kooperationsmöglichkeiten.

1.9.2018

NÖKU Plattformen

Sie sind wichtige Foren des Austauschs über alle Betriebe der NÖKU-Gruppe hinweg: In den NÖKU Plattformen treffen sich in regelmäßigen Abständen die leitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den unterschiedlichen Fachbereichen – von den künstlerischen und wissenschaftlichen Leitungen über die Technik bis hin zur Kulturvermittlung.

1.7.2018

Neue Stabsstelle: Interne Kommunikation

Je größer eine Gruppe, desto wichtiger der Zusammenhalt: Um die Kommunikation und den Informationsfluss in der NÖKU-Gruppe zu verbessern und das Wir-Gefühl zu stärken, wird mit 1. Juli 2018 die Stabsstelle Interne Kommunikation geschaffen, besetzt durch Markus Siber. Eine interne News-Seite sowie eine neue Newsletter-Strategie sind erste Maßnahmen.

1.5.2018

Neue Abteilung für Digitale Kommunikation

Mit der Gründung von "NÖKU Backstage" trägt die NÖKU-Gruppe der rasant steigenden Digitalisierung im Bereich Marketing und Kommunikation Rechnung. Ziel ist es, durch inhaltliche und technologische Entwicklungen datengetriebenes Content-Marketing zu betreiben. NÖKU Backstage unterstützt die Betriebe bei der Umsetzung von
Maßnahmen im digitalen Bereich, entwickelt Weiterbildungsangebote und zeichnet für die neuen CRM und Webstrategien verantwortlich. Während Franz Josef Kaiser (links im Bild) die Backstage-Projekte aus technologischer Perspektive leitet, ist Sandra Langschwert (3. von rechts) für die inhaltliche Leitung zuständig.

Foto: NÖKU Backstage

1.2.2018

Philipp Stein neuer Geschäftsführer in Grafenegg

Ab 1. Juni 2018 leitet Dr. Philipp Stein die operativen Geschicke der Grafenegg Kulturbetriebsges.m.b.H. Er folgt in dieser Position DI Paul Gessl nach. Der Musikwissenschaftler und ausgebildete Musiker war zuletzt Persönlicher Referent des Generalintendanten bei der HamburgMusik gGmbH, der Trägergesellschaft der Elbphilharmonie. Vorherige berufliche Stationen waren unter anderem die Festspiele in Mecklenburg-Vorpommern sowie die Jeunessse - Musikalische Jugend Österreichs. Sein Doktorratsstudium an der Universität Wien schloss er mit der Dissertation "Das Wiener Konzerthaus 1930-45" ab. 

Foto: Lukas Beck

1.1.2018

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden